Peter Ziemann

Sie sind hier: Die Wandlungsphasen
Zurück zu: Gesundheit
Allgemein: Gästebuch Kontakt Literatur Links Quellenverzeichniss Impressum

Suchen nach:

Die Wandlungsphasen

Die Theorie der "Wandlungsphasen" ist eine Versuch, die Anschauungen des Taoismuses (welcher keine Religion ist) zu verdeutlichen. Der Taoismus sieht den Menschen als individuelles Lebewesen im der Gesamtheit der Natur. Die "Fünf Wandlunsphasen" versuchen diese Gemeinsammkeit bildlich zu beschreiben.

Es gibt die Wandlungphasen:

Abbildung: Element - Holz -

Diesen Symbolen werden verschiedene Eigenarten zugeordnet. Es besteht eine Anhängigkeit zwischen den Elementen, sie werden allgemein in einem Kreislauf dargestellt.

Aus dem WASSER wächst das HOLZ, das Holz nährt das FEUER, das Feuer lässt METALL entstehen und das Metall wird zur ERDE - aus der Erde entspringt wieder das Wasser.

Es gibt eine Vielzahl an Zuordnungen, hier einige Beispiel für das Verstehen des Kreislaufes:

WASSER HOLZ FEUER METALL ERDE
Winter Frühling Sommer Herbst
Vorgeburt Kindheit/ Jugend Erwachsenheit Alter
Nacht Vormittag Mittag Abend
Funktionskreis Niere Funktionskreis Leber Funktionskreis Herz Funktionskreis Lunge


Die Erde stellt das zentrale Element dar. Wir kennen das im Sprachgebrauch "...im Boden verankert, mit der Erde verwurzelt, einen Standpunkt haben" usw.

Eine mögliche "Lesart" wäre z.B. die folgende Interpretation:

Das Kranich-Qigong aktiviert durch seine Bewegungen den Lungen- und Dickdarmmeridian. Die Übungen stärken das Imunsystem. Der Funktionskreis Lunge ist dem METALL und somit dem Herbst zugeordnet. Eine besonders günstige Zeit für die Übungen des Kranichs wäre somit der Herbst (...dann Fliegen auch die Kraniche !).