Peter Ziemann

Sie sind hier: Die Schwertform nach Dr. Chi
Zurück zu: Taijiquan
Allgemein: Gästebuch Kontakt Literatur Links Quellenverzeichniss Impressum

Suchen nach:

Die Schwertform nach Dr. Chi

Das Erlernen eines Bewegungsablaufes durch die Aneinanderreihung von Einzelpositionen unter Nutzung eines Übungsschwertes aus Metall oder Holz ist die sichtbare Darstellung der „Schwertform“ im Taijiquan. Sie müssen nicht zwangsläufig die Kurzform des Taijiquan erlernen, um diese Form auszuführen. Die Schwertform ist ein eigenständiger Übungsweg und wird als „sanfte Schwertform“ bezeichnet. Ziel ist es, den Gegner durch eine geeignete Schwertführung die Sinnlosigkeit seines Angriffes vor Augen zu halten. Das gleiche Prinzip verfolgt auch die moderne Bewegungskunst Aikido.

Es gelten alle Prinzipien des Taijiquan. Die Schwertform erweitert den eigenen Aktionsradius, sie fördert die Vorstellung von der Bewegung im Raum und das Distanzgefühl. Die vorbereitenden Übungen mit dem Schwert sowie die Ausführung sind ein Training für die Augen, der Blick haftet an dem jeweils aktiven Teil des Schwertes.
Die Schwertform nach Dr. Chi besteht aus 53 Stellungen, mit Namen wie „Die schlaue Katze fängt die Maus“ oder „Der Wind bewegt die Lotusblüte“.

Abbildung: Provence 2015 -

Abbildung: Schwert-Seminar "Tai Chi Haus Überlingen" 2012 -


Schwertform nach Dr. Chiang Tao Chi (www.youtube.com)

Neben dem Schwert gibt es u.a. noch den Säbel, den Langstock oder die Fächer als Übungsgerät. Die Wahl einer Waffenform im Taijiquan ist abhängig von ihrer Affinität zu den verwendeten Materialien.

Aus wenn es sich um Übungsgeräte handelt, gehen Sie vorsichtig und umsichtig mit dem Trainingsgerät um - es gehört nicht in Kinderhände !

Schwertform Teil 1

Dank eines Teleskop-Schwertes lässt sich die Schwertform auch gut im Urlaub mit Spaß üben ...

Abbildung: Provence 2015 -