Peter Ziemann

Sie sind hier: Qigong
Zurück zu: Startseite
Weiter zu: Die Achtsamkeitsübungen Das Stille Qigong Die Meridianübungen Die Harmonieübungen Das Wandlungsphasen - Qigong Die Acht Brokate Die 28 Gesundheitsübungen Das Kranich - Qigong Das Spiel der fünf Tiere Das Muskel- und Sehnenqigong Das Wirbelsäulenqigong
Allgemein: Gästebuch Kontakt Literatur Links Quellenverzeichniss Impressum

Suchen nach:

Qigong

Der Ursprung der Bewegungsform Qigong findet sich in der Darbietung von Ausdruckstänzen in Form von schamanischen Tiertänzen um ca. 1000 bis 2000 v. Chr. (1) , der Name kann übersetzt werden mit „Arbeit mit der eigenen Energie“. Es handelt sich hierbei um Übungen, die zur Erhaltung und Nährung der Struktur des Körpers und der Psyche in der Ruhe dienen. Dieses kann erfolgen im Stehen, Gehen, im Sitzen sowie auch im Liegen. Je nach Übungsform spricht man dann vom „Bewegtem“ oder „Stillem Qigong“.

Es gibt eine Vielzahl von Qigongübungsformen, traditionelle wie "Die acht Brokte" oder moderne wie das "Kranich - Qigong". Es ist nicht wichtig viele Übungsformen zu erlernen, sonder die Übungsform zu finden, die einem eine "gutes Gefühl" bereitet.

Qigong ist die Bewegung und Erfahrung der Energieströme im eigenen Körper.

Andere Schreibweisen für Qigong sind auch: Chi Kung, Chi Gong, Qi Gong, Chikung oder Chi Gung"

Übungshinweise

Abbildung: New York 2014 -

Abbildung: Vogtei Park Scheessel -